28. Oktober 2021, Potsdam

Tagung: Bauten der Industriekultur

Brandenburg verfügt über eine Fülle an historischen und häufig unter Denkmalschutz stehenden Industrie- und Gewerbebauten, viele von ihnen wieder in einem guten Zustand und mit neuen Nutzungen versehen. Die letzten Jahrzehnte waren gekennzeichnet von einer hohen gesellschaftlichen Akzeptanz, wenn nicht sogar von der Forderung, baukulturell anspruchsvolle Industrie- und Gewerbebauten zu sanieren und zeitgemäßen Nutzungen zuzuführen. Dies können industrielle, gewerbliche, touristische oder Wohnnutzungen sein. Viele der die Gebäude nutzende Personen ziehen es sogar vor, hier zu arbeiten und zu produzieren, ganz im Bewusstsein, damit auch ein Signal und eine Botschaft zu senden. Sehr erfolgreich hat sich in den vergangenen Jahren mit der Industriekultur und dem zugehörigen touristischen Netzwerk ein für Brandenburg neues Tourismussegment entwickelt. Der Umgang mit solchen Gebäuden wird an den Universitäten und Hochschulen gelehrt und viele Planungsbüros stellen sich diesen anspruchsvollen Aufgaben mit hohem Niveau und immer wieder neuen und interessanten Lösungen. Der baukulturelle Anspruch, der bei Gebäuden aus vergangenen Jahren und deren Neunutzung existiert, scheint für Neubauten in unseren Industrie- und Gewerbegebieten, aber auch z.T. in innerstädtischen Quartieren jedoch kaum zu gelten. Hier formuliert Kulturland Brandenburg zu Recht: „… soll 2021 der Diskurs zu einer neuen Industriekultur, zu einer Kultur unserer industriellen Gegenwart, befördert werden. Es gilt, neue Wege der Industriekultur in Brandenburg durch zukunftsweisende, auch überraschende Projekte im ganzen Bundesland zu erproben.“

Die Fachtagung zeigt anhand aktueller Beispiele Herausforderungen und Lösungsbeispiele eines hochwertigen Umgangs mit bestehenden Gewerbe- und Industriebauten in Brandenburg. Gleichzeitig werden Anforderungen an eine baukulturell adäquate Gestaltung moderner Bauten in Gewerbe, Industrie und Tourismus formuliert. Der Förderverein Baukultur Brandenburg e.V. veranstaltet die Tagung zur Industriekultur gemeinsam mit der Brandenburgischen Architektenkammer (BA) und der Brandenburgischen Ingenieurkammer (BBIK) in Kooperation mit Kulturland Brandenburg und dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM). Die Veranstaltung steht unter Schirmherrschaft des Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg Herrn Prof. Dr.-Ing. Steinbach.

Die Tagung wird in hybrider Form durchgeführt. Da die (analoge) Teilnehmerzahl sehr begrenzt ist, bitten wir um Ihre Anmeldung für die digitale Veranstaltung über die Website der Brandenburgischen Ingenieurkammer (BBIK). Die Anmeldung kann bis zum 24.10.21 erfolgen.

Veranstaltungsort

Programm

Flyer zur Veranstaltung

Moderation: Reinhold Dellmann
10:00 Uhr BEGRÜSSUNG
DR. ACHIM KREKELER, FV Baukultur Brandenburg e.V.
DR. KURT WINKLER, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
CHRISTIAN KELLER, Präsident Brandenburgische Architektenkammer
MATTHIAS KREBS, Präsident Brandenburgische Ingenieurkammer

10:20 Uhr GRUSSWORT
Industriekultur: Potentiale für Wirtschaft und Tourismus in Brandenburg HENDRIK FISCHER, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg

Einführung in die (gebaute) Brandenburgische Industriekultur
10:35 Uhr   Zentrum und Peripherie – Industriekultur in Berlin und Brandenburg PROF. DR. DOROTHEE HAFFNER (BZI, HTW BERLIN)
11:00 Uhr   Die Niederlausitzer Industriekultur PROF. DR. GÜNTHER BAYERL in Koop. mit PROF. DR. HEINZ NAGLER
11:25 Uhr   Das Finowtal – die älteste Industrielandschaft Brandenburgs CARSTEN SEIFERT, Stadt- und Regionalplaner
11:45 Uhr   Nachfragen & Diskussion
12:00 Uhr   MITTAGSPAUSE

Aktuelle Lage und denkmalpflegerische Herausforderungen
12:45 Uhr   Schrott hat Zukunft?! Anmerkungen zur technischen und Industriedenkmalpflege im Land Brandenburg PROF. DR. THOMAS DRACHENBERG, BLDAM
13:10 Uhr   Umnutzung von Industriedenkmalen – Beispiele aus der Region DR. ACHIM KREKELER, Krekeler Architekten Generalplaner
13:35 Uhr   Kulturerbe Konstruktion – Zum Umgang mit Werken der Ingenieurbaukunst auf Brandenburger Flughäfen DR. ROLAND MAY, BTU  Cottbus-Senftenberg
14:00 Uhr   Erhaltung von Brückenbauwerken im Spannungsverhältnis zwischen Denkmalpflege und Nutzungsanforderungen THOMAS FORBRIGER, Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
14:25 Uhr   Nachfragen & Diskussion
14:40 Uhr   KAFFEEPAUSE

Anforderungen an heutige Industrie- und Gewerbebauten aus baukultureller Sicht
15:00 Uhr   Auf dem Weg zu einer Neuen Industriekultur DR. LARS SCHARNHOLZ, Institut für Neue
Industriekultur
15:30 Uhr   Der Industriebau als architektonische Aufgabe um 1900 und heute PROF. DR. MARKUS TUBBESING, FH Potsdam
16:00 Uhr   Podiumsdiskussion mit: DIPL.-ING. MATTHIAS KREBS, DR. ACHIM KREKELER, PROF. DR. THOMAS DRACHENBERG, DR. LARS SCHARNHOLZ

Ansprechperson

Reinhold Dellmann
Förderverein Baukultur Brandenburg e.V.
E