16. Juni 2021, Online-Veranstaltung

Erstes Ortsgespräch 2021

Als Sommerresidenz für Kaiser Wilhelm I. und Kaiserin Augusta wurde das Schloss zwischen 1833 und 1849 nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack errichtet. Erster Teil einer geplanten Gesamtsanierung war die von 2009 bis 2015 durchgeführte Hüllensanierung. Die markante ziegelsichtige Fassade wurde durch Laserreinigung substanzschonend gereinigt, wodurch Alterungs- und Nutzungsspuren erhalten werden konnten. Auch die Schlossterrassen und die vielfältigen Wasserspiele im Park Babelsberg wurden saniert und sind nun nach rund 100 Jahren wieder erlebbar. Derzeit wird die Konzeption für die Sanierung der Innenräume entwickelt.

Statements — Ortsbesichtigung — Diskussion
Die Ortsgespräche sind ein gemeinsames Projekt des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums, der Brandenburgischen Architektenkammer, der Brandenburgischen Ingenieurkammer und des Verbandes Beratender Ingenieure Berlin-Brandenburg. Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und des Fördervereins Baukultur Brandenburg.

Die Anmeldung erfolgt über die Brandenburgische Ingenieurkammer. Eine Vorstellung von Schloss Babelsberg als Ort der Baukultur in Brandenburg finden Sie auch auf unserer Website.

Hinweis: 2021 finden die Ortsgespräche als Online-Veranstaltungen statt. Aus dem Mitschnitt der Videokonferenz wird später ein Podcast erstellt, der auf den Seiten der Kooperationspartner veröffentlicht wird. Mit Teilnahme an der Videokonferenz stimmen Sie der Veröffentlichung zu. Einen Kurzfilm über die Sanierung des Schlosses können Sie sich hier ansehen.

Ansprechperson

Julia Lennemann
Öffentlichkeitsarbeit BLDAM
Telefon: 033702 211-1321
E-Mail: