Grundschule Zepernick - Baukultur Brandenburg

Zepernick

Grundschule Zepernick

Die Grundschule Zepernick wurde um einen Neubau erweitert. Der zweigeschossige Baukörper ist kompakt und klar gegliedert, wobei sich das Raumvolumen überschaubar in funktionale Nutzungsbereiche gliedert. Das Orientierungskonzept basiert auf einer zentralen Halle mit einer großen Freitreppe und umlaufender Galerie. Für Kinder und Erzieher als Kommunikations-, Aufenthalts- und Spielfläche nutzbar, wandelt sich das Foyer im Veranstaltungsfall zum Zuschauerraum mit Bühne. Um den offenen und vielseitig nutzbaren Raum sind alle Lernorte und Lehrerbereiche angeordnet. Die räumliche Organisation eröffnet ein hohes Maß an Flexibilität. Das äußere Erscheinungsbild des Neubaus wird durch seine Materialität der hellen Ziegelfassaden geprägt. Insbesondere die charakteristischen Lochbleche verleihen dem Gebäude ein hohes Maß an Wiedererkennung.

Bauherr/in: Gemeinde Panketal
Architektur: ARGE Renner Architekten / Bollinger + Fehlig Architekten
Projektleitung: Dipl.-Ing. Detert Renner, Renner Architekten GmbH, Berlin
Landschaftsarchitektur: LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin
Tragwerk: IBRF GmbH, Berlin
Weitere Planer: Schimmel Beratende Ingenieure, Berlin (TGA); Ingenieurbüro Knoth, Berlin (Brandschutz); ALB Akustik-Labor Berlin GbR (Raumakustik)

Das Projekt erhielt einen Sonderpreis im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2019.

Grundschule Zepernick - Baukultur Brandenburg
Grundschule Zepernick - Baukultur Brandenburg
Grundschule Zepernick - Baukultur Brandenburg